Büro für Kultur - Aktuell

Virtuell
Aktuell
Lesestoff
Vorschau
Kontakt
 



Darin: Gabriele Beßler, Vormoderne städtische Sammlungen: Erinnerung und Identifikation, S. 301-332.

 


 



"
Die ideale Kunstkammer“,
aus: Eberhard Werner Happel,
Grösseste Denkwürdigkeiten der Welt 1683–1691

 

Obgleich oder gerade weil die Ursprünge der Wunderkammern im Dunkeln liegen, bemerkenswert-kunstvolle Kammerstücke aber als deren Zeugnis überdauert haben, wirkt das Phänomen in vielfältiger Weise bis in die Gegenwart.– Sowohl in der realen Welt, in Gestalt von Rekonstruktionsversuchen in Ausstellungen, aber auch im virtuellen Raum des Internets, das das Sammlungs- und Vernetzungsprinzip aufnimmt, finden sich Spuren der Ideen, die der Kunst- und Wunderkammer zugrunde liegen.... weiter lesen

 


 

Wunderkammern in der Renaissance sowie im 17. Jahrhundert, Wunderkammern heute: Sie waren nicht nur Sammlungsorte, sondern auch Inszenierungen und repräsentierten eine Form der Weltaneignung. Wie aber stellte sich dieses Verständnis von Welt dar und welche Formen der Annäherung gibt es heute?



ca. 252 S. - 52 farb. und 95 s/w Abbildungen ISBN:
978-3-496-01450-8


Forschungsgegenstand ist die Wunderkammer als Wahrnehmungsphänomen. Gefragt wird nach der Konstituierung des Raums und damit nach dem Kontext, in dem die Gegenstände aus Kunst und Natur angeordnet waren: Dinge und raumgreifende Objekte wie Möbel, Globen und Astrolabien, aber auch kleinteilige Weltmodelle wie Straußeneier, Contrefaitkugeln oder Korallenkabinette. In Beziehung gesetzt werden diese frühneuzeitlichen 'Installationen' zu Environments des 20. und 21. Jahrhunderts, etwa von Joseph Cornell, Joseph Beuys, Andrea Zittel oder Olafur Eliasson. Außerdem enthält das Buch eine ausführliche Dokumentation der Stuttgarter Ausstellungsreihe „KunstRaum Wunderkammer“. Dort haben sich zeitgenössische Künstler in gut 30 Interpretationen mit der 'Welt als Modell' auseinandergesetzt.
Der Anhang bietet eine Übersicht der bedeutenden erhaltenen bzw. rekonstruierten Wunderkammern und Naturalienkabinette im deutschsprachigen Raum, darunter Halle, Ulm, Zittau und Schloss Neuenstein sowie in Österreich: Wien, Kremsmünster, Burg Forchtenstein im Burgenland - sowie Ausblicke auf geplante Kunstkammer-Projekte wie im Berliner Humboldt-Forum.Leseprobe und Bezug über:

http://www.buchhandel.de/buch/Wunderkammern-9783496014508

www.reimer-verlag.de



Rezensionen:

http://www.perlentaucher.de/buch/32465.html

http://www.artnet.de/magazine/books/kaube/kaube10-22-09.asp

http://www.sehepunkte.de/2010/09/druckfassung/16675.html





Gedanken über zeitgenössische Kunst(-Ausstellungen) und andere 'Entdeckungen':
Dramaturgie in der Ausstellung





Verwandte Themen:



Burg Trausnitz, Kunst- und Wunderkammer, Vitrine IV,
Intervention von Burkard Blümlein

http://www.bbluemlein.de